Weingut WoW eG im Gründungsprozess

Weingut WoW eG im Gründungsprozess

Wir wollen mit Euch zum ersten genossenschaftlich und im Verantwortungseigentum organisierten Weingut werden und damit nicht nur durch die Krise kommen sondern für alle Zeit das Weingut neu denken!

Was ist passiert?

Die Corona Krise kostet uns unsere Kunden in der Gastronomie und im Catering und damit 2/3 unserer Umsätze. Unsere Privatkunden haben alles getan um uns durch die Krise zu bringen. Dennoch reicht es nicht. Wir wären gezwungen aus dem Weingut eine GmbH&Co.KG zu machen die komplett von Kapitalinteressen und von außerhalb gelenkt wäre. Damit würden die Weinpreise in Zukunft steigen um den Kapitalinteressen der Investoren gerecht zu werden. Insbesondere die nachhaltige und in Zukunft geplante regenerative Bewirtschaftung unserer Weinberge würde dazu führen, dass unsere Weine zum Luxusgut werden. 

Lasst uns zusammen das weltweit erste genossenschaftlich und im Verantwortungseigentum geführte Weingut gründen! 

Daher habe ich im vergangenen Jahr an einem Gegenentwurf gearbeitet und mich dazu entschlossen für diese Vision meinen gesamten Betrieb inklusive Land, Gebäude, Inventar und Maschinen in diesen neuen Betrieb unentgeldlich zu überführen. Diese Vision ist jedoch nur mit Euch allen umsetzbar!

Was Bedeutet das?

- Jeder von Euch wird finanzierendes Mitglied und erwirbt einen Anteil für 600 Euro in der neuen Genossenschaft

- Ich trenne mich von meinem Besitz, der in die Genossenschaft übergeht.

- Die Genossenschaft selbst verankert im Gegenzug in ihrer Satzung die ökologischen und sozialen Ziele.

- Niemand, weder Ihr als finanzierende Mitglieder noch wir als förderfähige Mitglieder können am Geschäftsergebnis partizipieren. Es kann also niemals mehr Kapital ausgeschüttet werden. Weder an Euch noch an uns. 

- Jeder Euro der nicht in das Weingut und seine Ziele reinvestiert wird muss an Vereine gespendet werden. 

- Der Betrieb dient sich selbst und seinen Zielen. Keine Vererbung mehr! 

- Jedes Mitglied kann an der Generalversammlung teilnehmen, Anträge einbringen und Rechenschaft für jeden Euro und jede Entscheidung einfordern. 

- 5 Jahre lang bin ich aus Haftungsgründen als Geschäftsführer gesetzt. So lange kann auch niemand aussteigen. Danach muss ich mich einer Wahl stellen und jeder von Euch kann auch mit entsprechender Frist aus dem Weingut aussteigen und erhält seine vollen 600 Euro wieder. 

 

Was muss passieren damit es klappt?

Schritt 1: 

In einem Crowdfunding wird bis Ende März Kapital gesammelt um den 2020er Jahrgang des Weingutes abfüllen zu können. Damit wären die pandemiebedingten Probleme abgemildert und wir können wieder liefern.

Schritt 2: 

Wir gründen eine Genossenschaft mit Euch und allen Kunden zusammen. Das Weingut wird somit zum ersten genossenschaftlich geführten Weingut. Förderfähige Mitglieder werden alle die im Betrieb und für den Betrieb arbeiten. Finanzierende Mitglieder werden alle Kunden und Freunde des Weingutes. Anteile können ab der Eintragung (geplant im April) gezeichnet werden!

Schritt 3: 

Das Weingut konzentriert sich vollständig auf den Umwandlungsprozess und baut die benötigten Mitarbeiterstrukturen auf. Durch die Ablösung der bisherigen Strukturen gewinnt das Weingut an Stabilität und ist sofort in der Lage neue Mitarbeiter einzustellen. 

Schritt 4: 

Die Genossenschaft verankert die Satzungsziele nach vollständiger Umwandlung des Betriebes für alle Zeit durch ein Vetorecht der Purpose Stiftung in der Schweiz. Damit einher geht eine neue Struktur des Verantwortungseigentums mit Integration der Mitarbeiter. Das Bedeutet, niemand ist jemals wieder in der Lage die Satzungsziele Richtung Kapitalausschüttung zu ändern. 

Was gibt es noch zu sagen?

Kauft das "WoW eG iG" Paket in der StartNext Kampagne und erhaltet damit alle Informationen und Unterlagen sobald Anteile gezeichnet werden können!

Ich kann zurzeit niemandem Wein oder direkt einen besseren Weinpreis zusichern. Ich kann aber jedem zusichern, dass seine 600 Euro nicht verloren gehen können. Es wird auch keine Nachschusspflichten geben und absolut keine Haftung über die jeweiligen 600 Euro Einlage hinaus. Sobald alles umgewandelt ist und der neue Betrieb läuft werden wir über Zahlen und Möglichkeiten für die Mitglieder ganz offen und transparent in jeder Generalversammlung debattieren. 

Jeder Euro der aktuellen StartNext Kampagne und jeder Euro der späteren Anteile bleibt im Betrieb. 

Ich freue mich auf jeden einzelnen Unterstützer, jeden neuen Genossen und auf die Verwirklichung eines beispiellosen Zukunftsprojektes!

Wolfgang Bender


2 Kommentare


  • Wolfgang Bender

    Hallo Carsten Kayatz,
    die Kommentarfunktion in meinem Blog habe ich erst zu diesem Projekt aktiviert und ich finde die Funktion der direkten Antwort nicht. Daher hier meine Antwort als eigenes Kommentar:
    1)
    - Wählt man eine Unterstützung aus kann man einen freien Betrag als Unterstützung für StartNext auswählen. Diesen freien Betrag kann ich nicht sehen aber dieser ist in der Regel nicht unbeachtlich.
    - Ich selbst wähle vor dem Projekt eine freiwillige Unterstützung die zwischen 0-8% der Fundingsumme liegt. Selbst in unserer Notsituation habe ich hier eine kleine Spende für StartNext ausgewählt weil ich es für wichtig erachte. Dadurch, dass wir von StarNext zusätzlich in einem Cofunding “Startnext Corona Hilfsaktion²” unterstütz werden wird diese freiwillige Unterstützung sozusagen an uns zurück gegeben.
    2)
    StartNext hat einen Finanzpartner der die Gelder erst einzieht sobald das erste Fundingziel erreicht ist. Bis dahin fließt keine Zahlung. Ob das Geld jetzt, nachdem das erste Fundingziel erreicht ist, schon abgebucht wird oder gewartet wird bis zum Ende der Kampagne kann ich nicht sagen. Wir erhalten ganz am Ende der Kampagne eine Gesamtüberweisung und eine Liste mit allen ausgewählten Dankeschöns.

    Projekte auf StartNext sind keine Verkäufe von Waren und Dienstleistungen wie in unserem Shop. Es fallen viel weniger Steuern für die Dankeschöns an die für diese nur auf die Produktionskosten die gesetzliche Mwst. anfällt und nicht wie bei Waren und Dienstleistungen auf den Nettobetrag der Ware. Das ist natürlich ein großer Vorteil der uns zusätzlich hilft. Vor allem weil bisher fast 10.000 Euro freie Unterstützung zusammengekommen sind ohne, dass ein Dankeschön ausgewählt wurde. Das alles macht es umso leichter auch StartNext einen kleinen Teil abzugeben und auch die Abwicklungsgebühren des Finanzpartners mit Leichtigkeit in Kauf zu nehmen.

    Uns hilft jede Unterstützung auf StartNext sehr. Natürlich auch jeder Einkauf vorhandener Weine bei uns im Shop.

    Die späteren Genossenschaftsanteile wird es aber nicht auf StartNext zu kaufen geben. Dafür muss man auf das Konto der gerade in Gründung befindlichen Genossenschaft einzahlen sobald dies möglich ist. Zudem die Vertragsunterlagen unterzeichnen.

    Ich hoffe, dass ich Ihre Frage damit ausreichend beantworten konnte.

    Viele Grüße
    Wolfgang Bender


  • Carsten Kayatz

    Hallo,
    habe 2 Fragen:
    1) was verdient denn StartNext an dem Ganzen? Das ist ja kein Wohltätigkeitsverein und es müssen zig Mitarbeiter / Büromieten etc. bezahlt werden.
    2) bis zum Erreichen der Fundingziele: fliessen die Gelder auf ein Treuhandkonto oder sind die Zahlungen bis zur Zielerreichung als “Darlehen” an WoW oder StartNext zu sehen?
    Gruß
    Carsten kayatz


Hinterlassen Sie einen Kommentar